Sonderleistungen

Gesetzliche Krankenkassen sichern Ihren Mitgliedern in vollem Umfang eine notwendige, zweckmäßige und wirtschaftliche Versorgung im Gesundheitswesen.
Darüber hinaus gibt es jedoch einige ärztliche Leistungen, die durchaus empfohlen werden können, aber nicht unbedingt erforderlich sind, und deshalb von den gesetzlichen Krankenkassen nicht bezahlt werden.

Sie sollten selbst entscheiden, ob Sie solche Untersuchungen, die individuell oft sinnvoll und nützlich sind, in Anspruch nehmen möchten.

Folgende individuellen Gesundheitsleistungen bieten wir unter anderem an:
  • Vorsorge PLUS

    Ultraschall des kleinen Beckens zur frühzeitigen Feststellung von krankhaften Veränderungen an den Eierstöcken und Gebärmutter, um somit eine rechtzeitige Behandlung sicherzustellen.

    Ultraschall der Brust als ergänzende Untersuchung zur gesetzlichen Vorsorgeuntersuchung, da Knoten erst ab einer Größe von 1 cm tastbar sind, im Ultraschall aber oft schon früher entdeckt werden können.

    HPV-Test – Die Infektion durch bestimmte Stämme von Humanen Papillom-Viren (durch Geschlechtsverkehr übertragen) ist meist die Ursache für Gebärmutterhalskrebs. Mit einer speziellen DNA-Suchmethode lassen sich diese Virustypen nachweisen. Damit ist eine noch effizientere Früherkennung möglich.

    Thin-Prep – Beim üblichen „Krebsabstrich“ wird mit einem trockenen Tupfer Zellmaterial vom Gebärmutterhals entnommen und auf einem Objektträger abgerollt. Nach Färbung werden die Zellen unter dem Mikroskop begutachtet. In diesem Standardverfahren können technisch bedingt übereinanderliegende Zellschichten nicht optimal beurteilt werden. Im Thin Prep-Verfahren werden die Zellen nach Entnahme mit einer kleinen Bürste in ein flüssiges Medium übertragen, speziell gereinigt und anschließend auf den Objektträger „aufgeblasen“. Dieses moderne Verfahren ermöglicht somit eine optimale Beurteilung.

    Darmkrebs-Früherkennung – Der verbesserte Test zum immunologischen Nachweis von menschlichem Blut im Stuhl ist empfindlicher als bisher benutzte Methoden. Eine spezielle Diät ist vor der Probeentnahme nicht mehr nötig.


  • Schwangerschaftsvorsorge PLUS

    Ergänzende Ultraschall-Untersuchungen (die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen bei unauffälligem Schwangerschaftsverlauf nur die Ultraschall-Untersuchung in der 10., 20. und 30. Schwangerschaftswoche).

    3D / 4D - Ultraschall

    Nackentransparenz (NT) – Messung
    Dieses Ultraschallmessverfahren wird in Kombination mit Laborwerten zur Risikoabschätzung einer Chromosomenanomalie (Trisomie 21) eingesetzt.

    Toxoplasmose – Test
    zur Verhinderung oder frühzeitigen Entdeckung einer Infektion beim ungeborenen Kind.

    B-Streptokokken – Test
    zur Verhinderung einer kindlichen Infektion während oder nach der Geburt.

    Blutzuckerbelastungstest
    zur frühzeitigen Erkennung eines Schwangerschaftsdiabetes.


  • Verhütung

    Legen einer Hormon- oder Kupferspirale

    Ultraschall zur Kontrolle der liegenden Spirale

    Legen von Hormonimplantaten (z.B. Implanon )

    Ambulante Sterilisationen (siehe Operationen)


  • Unerfüllter Kinderwunsch

    Ultraschall zur Zyklusbeobachtung und Feststellung der fruchtbarsten Tage


  • Osteodensitometrie (Knochendichtebestimmung)


  • Impfungen gegen wiederholte Scheidenentzündungen


  • Auf Wunsch: Hormonbestimmungen, HIV-Test, Schwangerschaftstest, Blutgruppenbestimmung


 
 
Frauenarztpraxis Dr. med. Jürgen Täuber | Landshuter Str. 1, 94315 Straubing | Tel. 09421/40304 | Fax 09421/51693